Institut Don
Podologie - Medizinische Fusspflege

Was tun, wenn Sie beim Gehen Beschwerden haben, wenn Sie der Schuh drückt, wenn Ihnen die Nägel eingewachsen sind oder wenn Sie sonst Probleme mit Ihren Füssen haben?
Für all diese Fragen steht Ihnen die Podologin oder der Podologe SPV zur Verfügung.

Die Podologie befasst sich mit der medizinischen Fusspflege. Diese umfasst die dreijährige Verbandslehre des Schweizerischen Podologenverbandes. Die medizinische Fusspflege ist in den meisten kantonalen Gesundheitsverordnungen geregelt. Für die Berufsausübung benötigen die Podologen eine Bewilligung der jeweiligen kantonalen Sanitätsbehörden.

Die Podologie entwickelt sich zusammen mit der Medizin. Die praktische und theoretische Weiterbildung ist deshalb für den Podologen äusserst wichtig. So nimmt er eine nicht zu unterschätzende Stellung in der Erhaltung der Volksgesundheit ein. Der SPV bietet laufend Weiterbildungskurse und Seminare an und unterhält Kontakte zu in- und ausländischen Podologieverbänden. Mit den schweizerischen Diabetesverbänden pflegt er eine enge Zusammenarbeit in der Weiterbildung für die Behandlung diabetischer Füsse.

Die Tätigkeit eines Podologen umfasst insbesondere folgende Behandlungsmethoden:

Aufnahme der kunden- / patientenspezifischen Daten

  • Nagelbehandlungen
Richtiges Schneiden der Nägel, Behandlung von Unguis incarnatus (Eingewachsene Nägel), Nagelmykosen (Nagelpilze) oder Onychauxis (Verdickte Nägel)

  • Hyperkeratosenbehandlungen
Abtragen von übermässiger Hornhaut oder Schwielen

  • Entfernen von Clavi
Fachgerechtes Abtragen von Hühneraugen

Spezielle Spangentechnik bei eingewachsenen Nägel

Anbringen von Entlastungs- und Schutzverbänden

Zehenkorrektur und Druckschutzentlastung aus Silikon

Künstlicher Nagelersatz

als therapeutische Massnahme oder zur Steigerung des Wohlbefindens

  • Allgemeine und individuelle Beratung
Schuhe, orthopädische Hilfsmittel etc.


Wer sind unsere Kunden/Patienten?

  • Alle Personen, die in irgendwelcher Form Probleme oder Schmerzen an Ihren Füssen haben
  • Diabetiker (Zuckerkrankheit), Antikoagulierte (Blutverdünnung), Rheumapatienten, Kunden/Patienten mit Durchblutungsstörungen
  • Nachbehandlungen nach Operationen
  • Personen, die Ihre Füsse nicht mehr selber pflegen können
  • Alle Personen, die Wert auf schmerzfreie und gepflegte Füsse legen

Eine medizinische Fusspflege ist zu anspruchsvoll, sodass Sie sich nicht in die Hände einer unkompetenten Fachkraft begeben sollten. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie die Pflege Ihrer Füsse einem Podologen SPV anvertrauen. Diese Bezeichnung bietet Ihnen Gewähr dafür, dass Sie sich für Ihre Fussprobleme in guten und qualifizierten Händen befinden.